Coronavirus und Supplemente

DiEat Coach

Veröffentlicht: 20 Mrz, 2020

Coronavirus: Lass dich nicht ausnutzen

– Dieser Artikel ersetzt nicht die Informationen, die sie auf auf den Websites staatlicher Einrichtungen bekommen: Sozialministerium Österreich

Hamstereinkäufe, Schutzmasken und das Horten von Klopapier – Einerseits können wir uns über diese Dinge amüsieren, doch andererseits zeigen sie, dass Leute tatsächlich Angst haben. Zumindest leben sie in Ungewissheit, was ihre Gesundheit und das zukünftige Leben betrifft.  

Anlass von diesem Artikel ist der moralisch fragwürdige Umgang von Firmen und Influencer mit dieser Angst. 

Auch ohne Epidemie ist der Verkauf von Produkten problematisch, solange diese keinen nachweislichen Nutzen für die Gesundheit haben. 

Doch schrecklich wird es dann, wenn die Angst von Menschen ausgenutzt wird, um Geld für Produkte zu bekommen, die nicht helfen können.  

Ängste, wie sie derzeit herrschen, sollten durch Aufklärung und Beruhigung bekämpft werden.  

Sie sollten aber nicht dazu genutzt werden, um sich daran zu bereichern. Wie kommt man auf den Gedanken Supplemente an ängstliche Leute zu verkaufen, wobei man selbst überhaupt kein Experte für die Behandlung von Viren ist? 

Cornavirus und Supplemente  

Es herrschen viele Mythen, was den Cornoavirus betrifft. Nur den Wenigsten ist klar, dass COVID-19 nicht der Virus ist, sondern die daraus resultierende Erkrankung. Der Virus heißt nämlich SARS-CoV-2.  

Doch in diesem Artikel soll es darum gehen, welche Rolle Supplemente in einer solchen Situation spielen sollen.  

Niemand kann dir sagen, inwiefern “immunstärkende” Tees oder VItamin-C dich vor dem Coronavirus bewahren können.  

Dieser Virus ist neuartig und anders, als der Grippevirus. Forscher haben sich noch nicht die Mühe gemacht, diesen Virus im Zusammenhang mit Supplementen zu testen. Abgesehen davon, dass dafür nicht die Zeit war, haben Experten ganz andere Sorgen.  

Es ist verantwortungslos Empfehlungen für Supplemente auszusprechen, wenn wir nicht wissen, wie diese auf den Virus und im Zusammenhang mit Medikamenten wirken.

Halte dich fern von solchen Ratschlägen und gib dafür nicht dein Geld aus. Besonders dann, wenn diese “Tipps” von Laien kommen. 

Es gibt kein Heilmittel für COVID-19. Kein Supplement bewahrt dich dafür, dass die Viren nicht deine Lunge erreichen.  

Wenn du den Verdacht hast, betroffen zu sein oder vorbeugende Maßnahmen suchst, dann halte dich an die Informationen hier.

Immunsystem stärken? 

Ohne Zweifel können wir unser Immunsystem beeinflussen. Doch wer sich in den letzten Jahren nicht bewusst um seine Gesundheit gekümmert hat, wird diese mit einem Supplement nicht “boosten” können. 

Folgende zwei Nährstoffe beeinflussen möglicherweise unser Immunsystem: 

Vitamin C: 

Es gibt Anzeichen dafür, dass Vitamin C Erkältungen vorbeugen und den Verlauf verbessern kann. Beispielsweise zeigen Studien, dass Leute, die viel Vitamin C einnehmen, von Erkältungen eher verschont werden.

Allerdings zeigt eine Auswertung von 29 randomisierten Studien, dass vor allem sehr sportliche Menschen, wie Marathon Läufer, von Vitamin C profitieren können.  

Der positive Einfluss von Vitamin C auf unser Immunsystem lässt sich nicht kontinuierlich nachweisen und führt zu widersprüchlichen Ergebnissen. 

Wenn nicht einmal der gut untersuchte Zusammenhang zwischen Vitamin C und Erkältungen vielversprechend ist, wie soll Vitamin C uns dann gegen das Coronavirus helfen? 

Vitamin D:  

Untersuchungen zeigen, dass Vitamin D Atemwegsinfektionen vorbeugen können. 

Doch inwiefern Vitamin D COVID-19 verhindern kann, ist völlig unklar. Es ist somit nicht notwendig plötzlich mit Vitamin D Supplementen zu beginnen.

Die beste natürliche Quelle ist übrigens Sonnenlicht. Ein Spaziergang in der Sonne kann sich daher lohnen (unter Einhaltungen der Empfehlungen).  

“Fitness Tees” 

Es gibt keinen (wissenschaftlich) relevanten Zusammenhang, dass “Fitness-Tee” unser Immunsystem fördert. Schon gar nicht im Zusammenhang mit dem Coronavirus.  

Die 3 besten Tipps gegen COVID-19

Wenn du nach Tipps suchst, die auch tatsächlich sinnvoll sind, dann: 

#1 Wasch dir die Hände

Wasch dir regelmäßig die Hände. Vor allem wenn du Dinge berührt hast, die auch von vielen anderen Menschen angefasst wurden.  

Außerdem zeigen Studien, dass es optimal wäre die Hände für 20 Sekunden zu waschen. Kurzes einshampoonieren und abwaschen reicht womöglich nicht aus, um alle Viren abzuspülen.

#2 Bleibe Zuhause 

Ganz einfach: Bleibst du in deinem Zuhause sinkt das Risiko, dass du Leute ansteckst und dass Leute dich anstecken.  

#3 Führe deine Hände nicht zu Mund, Nase oder Augen 

Durch das Berühren von Händen, Türklinken, Knöpfen, usw. gelangen Viren auf deine Finger. Berührst du damit Mund oder Nase hilfst du den Viren in dich zu gelangen.  

Ansonsten halte dich an vertrauenswürdige Informationsquellen und pass auf dich auf, damit du auf andere achten kannst.  

Möchtest du weitere Artikel lesen?
Abonniere unseren tollen Newsletter.

Die suchst Tipps, Möglichkeiten und Motivation?

Trete jetzt unserer neuen Facebook-Grupp bei!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken