6 gesunde Kräuter und Gewürze

DiEat Coach

Veröffentlicht: 17 Okt, 2020

Seit Jahrhunderten werden Kräuter zum Zweck unserer Gesundheit eingesetzt. 

Auch heutzutage gibt es viele Kulturen, die Kräuter verwenden, um den Körper zu heilen, vor Krankheiten zu schützen oder gewisse Symptome zu bekämpfen. 

Viele Kräuter besitzen einzigartige Wirkstoffe, die unsere Gesundheit fördern können.  

Das ist auch der Grund, warum viele Medikamente und Supplemente auf Kräuter zurückzuführen sind.  

In diesem Artikel erfährst du von 6 Kräutern, die einen nachweislichen Nutzen haben. 

Pfefferminze 

Pfefferminze

Pfefferminze wird häufig zum Kochen oder für die Zubereitung von Tees verwendet.  

Doch auch bei der Heilung findet die Gewürzpflanze ihre Anwendung.  

Das Besondere an Pfefferminze ist, dass die Blätter ein Öl enthalten, welches unter anderem in der Medizin zur Anwendung kommt.  

Pfefferminze wird in der Medizin hauptsächlich aufgrund des schmerzlindernden Effekts genutzt. Es entspannt die Muskeln entlang des Verdauungstrakts und hilft unter anderem beim Reizdarmsyndrom

Ein weiterer möglicher Vorteil von Pfefferminze ist die Lockerung von Kopfschmerzen. Studien zeigen, dass Pfefferminzöl besonders bei Spannungskopfschmerz hilft.  

Zimt 

Zimt gesund

Zimt ist ein beliebtes Gewürz, welches in vielen Küchen verwendet wird. 

Es wird aus der Rinde von Bäumen gewonnen und meist als Stange oder Pulver in Geschäften angeboten.  

Zimt gilt als gut untersuchtes Gewürz mit vielen Vorteilen für unsere Gesundheit. 

Eine Metaanalyse zeigt, dass Zimt (bei Dosierungen von 120mg – 6g) die Blutzuckerwerte senken kann, wodurch es häufig bei Diabetes Typ 2 zur Anwendung kommt.  

Zimt senkt auch nachweislich Triglycerid- und Cholesterin-Werte, jedoch nicht LDL-Werte. Dennoch kann es daher bei einem gesunden Herz-Kreislauf-System eine Rolle spielen.  

Allerdings enthält Zimt den Pflanzenstoff Cumarin, welcher in hohen Dosen nachteilig sein kann.  

Die empfohlene Dosis für Erwachsene: Unter 5g: Bei Kindern deutlich weniger 

Ceylon-Zimt ist zwar teurer, enthält dafür aber viel weniger Cumarin.  

Kurkuma 

kurkuma

Kurkuma ist häufig Teil von Currys und verleiht diesen ihre typische Farbe.  

Der Wirkstoff von Kurkuma ist Curcumin, welches fast nur Kurkuma zu finden ist. 

Curcumin wirkt entzündungshemmend und kann unter anderem Gelenkprobleme verringern. 

Solltest du Probleme mit deinen Gelenken (z.B. Knien) haben, dann solltest du immer zuerst zu einem Arzt gehen. Dennoch scheinen Curcumin-Supplemente wirken zu können.   

Ein anderer möglicher Vorteil ist die unterstützende Wirkung bei Depressionen, wobei Curcumin alleine nicht zur Therapie verwendet werden sollte. In solchen Fällen sollte eine ärztliche Meinung herangezogen werden.  

Da Curcumin nur schlecht absorbiert werden kann, sollte es in Form von einem Supplemente genommen werden.  

Knoblauch 

knoblauch

Knoblauch hat eine besondere Zusammensetzung von Wirkstoffen und einige Vorteile für unseren Körper. 

Knoblauch senkt LDL-Cholesterinwerte und erhöht das vorteilhafte HDL-Cholesterin. Auch Bluthochdruck kann durch das Gemüse verringert werden. 
 
https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC6966103/#:~:text=Garlic%20supplements%20have%20shown%20effectiveness,levels%20and%20blood%20’stickiness‘. 

Während häufig verbreitet wird, dass Knoblauch vor Erkältungen bewahrt, ist die wissenschaftliche Lage dazu unzureichend. Dennoch zeigen manche Studien, dass Knoblauch das Risiko von Erkältungen reduzieren kann.  

Allerdings bei der täglichen Einnahme von einem Supplement.  

Die meisten Studien beziehen sich auf eine Dosis von ungefähr 1000mg pro Tag. Ähnliche Effekte sind zu erwarten beim Verzehr ab einer Knoblauchzehe.  

Zu hohe Mengen an Knoblauch sollen vermieden werden.  

Rosmarin 

Rosmarin gesund

Die Geschichte von Rosmarin reicht weit zurück und wird besonders gerne in der mediterranen Küche verwendet.  

Rosmarin beinhaltet Antioxidantien, welche vor allem in unserem Immunsystem eine wichtige Rolle spielen. 

Antioxidantien fangen freie Radikal ab, welche zur Zerstörung von Zellen beitragen. Daher sollte eine gesunde Ernährung reichhaltig an Antioxidantien sein, welche vor allem in pflanzliche Lebensmittel vorkommen.  

Guduchi  

Guduchi ist eine Heilpflanze, die in der traditionellen indischen Heilmethode (Ayurveda) eine wichtige Komponente darstellt.  

Das vielfältige Kraut kann für unterschiedliche Zwecke verwendet werden. Doch am besten untersucht, ist der immunstärkende Einfluss von Guduchi.  

Beim Großteil der untersuchten Probanden hilft Guduchi gegen allergisch-entzündete Nasenschleimhäute (Rhinitis).  

Die suchst Tipps, Möglichkeiten und Motivation?

Trete jetzt unserer neuen Facebook-Grupp bei!

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken