Trotz Süßigkeiten Abnehmen

DiEat Coach

Veröffentlicht: 4 Feb, 2020
Du hast grundsätzlich kein Problem damit dich gesund zu ernähren, doch du willst nicht ohne Süßigkeiten leben?  

Gratulation! Ohne es möglicherweise zu wissen, verfolgst du eine wertvolle Grundhaltung. Denn wenn du erfolgreich abnehmen möchtest, musst du auf nichts verzichten. Auch nicht auf Süßigkeiten. Untersuchungen zeigen, dass jeglicher Verzicht in einer Diät nur die Chance erhöht, wieder in alte Muster zurückzufallen.  

Dennoch gibt es einiges zu beachten, wenn du trotz Süßigkeiten abnehmen möchtest. Außerdem solltest du eine Zucker-Sucht ausschließen können. Dazu aber mehr im Artikel. 

Hinweis: Wie immer berücksichtigt der Artikel nachweisliche Quellen, Nachhaltigkeit und deine allgemeine Gesundheit. 

Kann ich trotz Süßigkeiten abnehmen? 

Es ist absolut möglich trotz Süßigkeiten abzunehmen. Dafür solltest du aber die Kalorienbilanz verstehen und auf die richtige Ernährung achten.  

Es klingt zu schön, um wahr zu sein? Ist es aber nicht! 

Doch um trotz Süßigkeiten abnehmen zu können, musst du verstehen, wie der Körper generell Gewicht verlieren kann. Hast du dich eigentlich schon einmal gefragt, was den Körper dazu bewegt, leichter zu werden?  

Die meisten Leute denken, dass es an dem Gemüse, dem Verzicht auf Kohlenhydrate oder dem vielen Sport liegt. Doch nicht Gemüse, keine Kohlenhydrate oder Sport lassen dich abnehmen. Es liegt “nur” an der Kalorienzufuhr.  

Denn immer, wenn du dich in einem Kaloriendefizit befindest, nimmt dein Körper ab. Es geht auch nicht anders.  

Kalorien verstehen 

Jeder Mensch hat einen täglichen Kalorienbedarf. Dieser bestimmt die Menge an Kalorien, die du täglich verbrauchst. Dein Körper verbraucht Kalorien für Atmung, Kreislauf, Verdauung, Stoffwechsel und jede Muskelbewegung. Kalorien sind nichts anderes, als ein Maß für Energie. Und da es dich Energie kostet, deine Muskeln zu bewegen, verbrennst du dabei auch Kalorien.  

Das ist auch der Grund, warum Menschen essen müssen. In Lebensmittel steckt nämlich Energie (gemessen in Kalorien), wobei die jeweilige Menge auf der Verpackung gekennzeichnet werden muss. Diese Energie wird anschließend für lebensnotwendige Prozesse, wie Atmung und Stoffwechsel verwendet, aber auch für körperliche Aktivität, wie aufstehen, gehen, sitzen, heben usw.  

Die Frage ist nun, was passiert, wenn du weniger Kalorien über die Ernährung aufnimmst, als dein Körper benötigt? Diesen Zustand nennt man Kaloriendefizit. Und dieses ist der einzige Faktor, der bestimmt, ob du zu- oder abnimmst.  

Das bedeutet auch, egal was du isst, du wirst abnehmen, solange du dich im Kaloriendefizit befindest. 

Im Kaloriendefizit (weniger Kalorien zuführen, als mein Körper verbraucht) nimmst du ab.  

Du kannst es immer noch nicht glauben? Dann schaue dir diese Untersuchung an:

Ein Professor der Kansas State Universität wollte herausfinden, was passiert, wenn er täglich Süßigkeiten, wie Oreos, Kuchen oder Schokolade isst, sich aber in einem Kaloriendefizit befindet.  

Nach ungefähr 10 Wochen konnte der Professor über 10kg abnehmen! Somit kannst auch du trotz Süßigkeiten abnehmen, wenn du deine Gesamtkalorien beachtest.  

Dieser Versuch sollte jedoch nur veranschaulichen, wie entscheidend Kalorien im Zusammenhang mit Gewicht sind. Natürlich ist es nicht gesund (fast) ausschließlich nur hoch-verarbeitete Süßigkeiten zu essen.

Achte auf die Qualität deiner Ernährung 

Die Qualität deiner Ernährung sollte immer eine wichtige Rolle spielen. Doch wenn du trotz Süßigkeiten abnehmen möchtest, bekommt sie nochmals eine andere Bedeutung. 

Hierbei bezieht sich Qualität vorwiegend auf zwei Dinge: 

  1. Auf die Herkunft, wobei regionale und saisonale Lebensmittel zu bevorzugen sind
  2. Auf den Inhalt deiner Lebensmittel. Dazu zählt insbesondere der Nährstoffgehalt  

Um Gewicht zu verlieren, sollte der Großteil deiner täglichen Kalorien von natürlichen, (möglichst) unverarbeiteten, nährstoffreichen und kalorienarmen Lebensmittel kommen.  

Außerdem solltest du bei deinen Mahlzeiten darauf achten, dass sie hochwertige Kohlenhydrat-, Eiweiß- und Fettquellen besitzen. Am besten besitzen deine Mahlzeiten alle drei Komponenten 

Gute Kohlenhydratquellen: 

  • Obst
  • Gemüse 
  • Hülsenfrüchte
  • Reis
  • Vollkornprodukte
  • Quinoa
  • Bulgur

Gute Eiweißquellen: 

  • Mageres Fleisch
  • Fisch 
  • Eier
  • Milchprodukte (Quark, Cottage Cheese)
  • Linsen, Bohnen
  • Proteinpulver

Gute Fettquellen 

  • Pflanzliche Öle
  • Körner
  • Samen (Chia-, Leinsamen) 
  • Kerne
  • Nüsse
  • Lachs
  • Avocado

3 Mahlzeitideen: Salate, Bowls, Hühnerfilet mit Kartoffeln und Erbsen 

Nochmal: Deine Mahlzeiten sollten aus nährstoffreichen, natürlichen, (möglichst) regionalen und kalorienarmen Lebensmittel bestehen. Außerdem eignet es sich Kohlenhydrat-, Protein- und Fettquellen zu kombinieren.  

Eine kalorienarme Diät findest du hier.

Was du bei Süßigkeiten berücksichtigen musst 

Süßigkeiten bestehen vor allem aus Zucker (Kohlenhydrate) und relativ viel Fett, wie es bei Schokoladen, Keksen oder Torte der Fall ist. Außerdem haben sie (leider) viele Kalorien.  

Um trotz Süßigkeiten keinen Kalorienüberschuss herbeizuführen, solltest du Süßigkeiten clever in deine Ernährung integrieren.  

Wir alle haben Zeitpunkte, wo wir besonders gerne Süßes essen. Meist essen wir sie nach dem Mittagessen zum Kaffee oder abends auf dem Sofa. 

Der richtige Umgang mit Süßigkeiten 

Diese Gewohnheit kannst du zu deinem Vorteil nutzen, indem du die Mahlzeit, welche du vor der Süßigkeit isst, anpasst.  

Alle Süßigkeiten haben viel Zucker und somit viele Kohlenhydrate. Daher solltest du den Kohlenhydratanteil deiner Mahlzeit verringern. Die beste Strategie ist es, einen Teil seiner Kohlenhydratquelle, durch Gemüse zu ersetzen. Da diese wenige Kalorien haben, besonders nährstoffreich sind und dich hervorragend sättigen. 

Beispiel: Ersetzte Reis, Brot oder Nudel durch Salat oder Gemüse.  

Der Vorteil dabei ist, dass du nicht weniger essen musst, sondern einfach mehr Gemüse isst und dich dafür mit einer Süßigkeit selbst belohnst. So kannst du auch trotz Süßigkeiten abnehmen! 

3 effektive Strategien 

Eine fundamentale Methode, um trotz Süßigkeiten abnehmen zu können, kennst du bereits: Ersetze Kohlenhydrate (wie Reis) durch Gemüse. Dabei ist es egal, ob es sich um Ofengemüse, gebratenes Gemüse oder rohes Gemüse handelt.  

Doch nachfolgend sollen dir noch drei weitere Strategien vorgestellt werden: 

Strategie 1: Ein simpler Trick 

Ein Problem mit unserem Essverhalten, ist, dass wir uns meist viel zu wenig Zeit dafür nehmen. Wir verschlingen unsere Lebensmittel, ohne sie überhaupt bewusst wahrzunehmen. Beispielswiese essen wir, während wir am Weg zur Arbeit sind, auf unser Handy starren oder dem Fernseher zusehen. 

Das gilt insbesondere für Süßigkeiten.  

Das hat zur Folge, dass unser Essen bereits verschwunden ist, bevor unser Verlangen gestillt ist. Das ist einer (der vielen) Gründe, warum wir nach einem Stück Schokolade, sofort das nächste verlangen. Du musst dir daher mehr Zeit für dein Essen nehmen.  

Wichtig ist aber auch, dass du dich bewusst auf das Essen konzentrierst. Esse Süßigkeiten nicht, wenn du gerade abgelenkt bist, sondern fühle bewusst, was du schmeckst, wie es sich anfühlt und genieße es in vollen Zügen.  

Am besten ist, wenn du langsam isst und kleine Bissen gut kaust. Vergiss aber nicht das Erlebnis “bewusst” wahrzunehmen. Studien bestätigen, dass sich dieses Essverhalten positiv auf deine Gesamtkalorienbilanz auswirken kann. 

Strategie 2: Süßigkeiten als Belohnung 

Sehe Süßigkeiten nicht als selbstverständlich an. Es wird dir helfen, wenn du es spielerisch angehst. Oft essen wir Süßigkeiten und fühlen uns danach schuldig oder sogar schwach. Diese Einstellung zu Naschwaren wird es dir erschweren, trotz Süßigkeiten abnehmen zu können.  

Wie wäre es, wenn du Süßigkeiten als Belohnung siehst? Die du dir nach einer gesunden und kalorienarmen Mahlzeit gönnst oder nachdem du dein Workout durchgezogen hast.  

Das Besondere hierbei ist, dass du danach nicht deine Willenskraft anzweifeln musst, sondern dich sogar gut fühlen kannst.  

In erster Linie geht es darum, dass du einen Weg findest, bei dem unter Kontrolle behältst, wann und wie viele Süßigkeiten du essen möchtest. Indem du Süßwaren als Motivation siehst, um etwas dafür zu tun, kann sich deine Einstellung diesbezüglich verbessern.  

Strategie 3: Reduzieren aber nicht verzichten  

Wenn du trotz Süßigkeiten abnehmen möchtest, dann musst du den Konsum von Süßigkeiten kontrollieren können.  

Du solltest in der Lage sein, immer wieder Tage einzulegen, an denen du keine Süßigkeiten benötigst. 

Optimalerweise reicht es dir ungefähr 3-4 Mal etwas Süßes (in der Woche) zu essen. Auf diese Frequenz solltest du hinarbeiten.

Wenn Süßigkeiten zur Qual werden

Problematisch wird es, wenn wir von Süßigkeiten abhängig werden. Vor allem die Kombination aus Zucker, Fett und Textur schüttet Dopamin aus. Dieser, im Gehirn freigesetzter Stoff, formt unser Verlangen und Verhalten.  

Dopamin wirkt so stark, dass es eine Art Sucht hervorrufen kann. Um diesen Zustand zu vermeiden, solltest du immer wieder keine Süßigkeiten einkaufen, um darauf vollkommen zu verzichten.

Für deine Lebensqualität ist es wichtig, dass Süßigkeiten nicht zum Problem werden, sondern als Genussmittel dienen.  

Süßigkeiten können auch bei emotionalem Essen eine tragende Rolle spielen. Dabei soll, durch das Essen von bestimmten Lebensmitteln, (meist) negative Emotionen kompensiert werden. Aber auch bei Fressattacken sind sie beteiligt. Auch hier gilt es einen anderen Zugang zum Essen, aber auch zu Süßigkeiten zu finden.

Unser Fazit

Es ist durchaus möglich mit Süßigkeiten abzunehmen. Doch, um dazu in der Lage zu sein, solltest du Kalorien verstehen und auf eine hochwertige Ernährung achten. Außerdem werden dir die genannten Strategien weiterhelfen, wenn du sie bewusst umsetzt.  

Solltest du noch Fragen haben, kannst du immer kommentieren oder DiEat eine E-Mail schicken.

Die suchst Tipps, Möglichkeiten und Motivation?

Trete jetzt unserer neuen Facebook-Grupp bei!

0 Kommentare